Please reload

Aktuelle Einträge

Hopf GmbH erweitert Lagerkapazitäten

April 27, 2017

1/2
Please reload

Empfohlene Einträge

Hopf GmbH erweitert um eigenen Schweißbetrieb

September 1, 2014

 

Mit der Erweiterung um einen eigenen Schweißbetrieb konnte die Hopf GmbH mit Sitz in Lohmar ihr Leistungsspektrum / Dienstleistungsangebot bedeutend ausbauen.

 

Das umfassende Wissen der Mitarbeiter im Bereich der Hydraulik- und Abbruchtechnik in Kombination mit einem ausgezeichnet geschulten Service-Team garantiert seit fast 30 Jahren eine hohe Kundenzufriedenheit.

Seit September 2014 zählt nun auch ein eigener Schweißbetrieb zur Hopf GmbH.

In einer 300 qm großen Halle wurden zwei komplette und voneinander getrennte Arbeitsplätze eingerichtet. Diese verfügen jeweils über einen 5,0 t Brückenkran zur schnellen und problemlosen Handhabung der Bauteile. Zusätzlich wurden in der Halle ein 6,3 t Hallenkran sowie ein 0,5 t Schwenkkran installiert. Somit verfügt die Halle über insgesamt vier Kräne, die jederzeit das Arbeiten an den zwei Arbeitsplätzen sowie das gleichzeitige Auf- und Umladen ohne Zeitverlust ermöglichen.   

Des Weiteren ist der Schweißbetrieb mit einer CNC Autogen - Brennschneidanlage, mit einer Schneidfläche von 3 mal 2,5 Metern ausgestattet. Hier können zwei Brenner parallel arbeiten und Bauteile aus Blechen mit einer Stärke von 10 – 200 mm schneiden. Die Erfassung der Konturen kann sowohl über CNC Programmierung, als auch über eine optische Abtastung erfolgen.

 

Zusätzlich verfügt der Schweißbetrieb über zwei Pulsschweißgeräte und eine Handplasmaschneidanlage.

Der Schweißbetrieb der Firma Hopf GmbH ist aufgrund seiner technischen Ausstattung in der Lage die verschiedenste Arten der Schweißverfahren anzubieten, dazu gehört MIG, MAG & WIG.

Die Schweißhalle ist zudem mit einer speziellen „Push and Pull“ - Absauganlage versehen, welche die beim Schweißen entstehenden Dämpfe und Stäube absaugt und gleichzeitig Frischluft zuführt. Zusätzlich kann die durch das Schweißen entstehende Wärme im Winter zum Erwärmen der Halle genutzt werden.

Das eigene Materiallager des Schweißbetriebs bevorratet Verschleißfeste-, hochfeste Feinkorn-, sowie allgemeine Baustähle in einer Stärke von 10 – 100 mm. Dies ermöglicht eine sehr kurze Reaktionszeit bei anstehenden Reparaturen und verkürzt somit die Ausfallzeiten der jeweiligen Komponenten.

 

 

In dem Schweißbetrieb werden Multi-Quick-Prozessoren, Schrottscheren, Hydraulikhämmer, Abbruch- und Sortiergreifer, Adapterplatten und Baggerlöffel in einen neuwertigen Zustand gebracht. Es gibt fast nichts was hier nicht wieder instandgesetzt werden kann.

Der Leistungsbereich umfasst die Verschleißreparatur nach schweren Einsätzen auf der Baustelle, die Regeneration nach starkem Verschleiß sowie die Aufpanzerung zum Verschleißschutz und den Umbau von Anbaukomponenten vieler namhafter Hersteller, wie beispielsweise Atlas Copco, Demarec, FRD-Furukawa, Montabert, Oil Quick, Verachtert usw.

Zusätzlich werden in dem neuen Schweißbetrieb auch Sonderkonstruktionen auf Kundenwunsch angefertigt.

Auch die Herstellung von Adapterplatten für die unterschiedlichen Aufnahmesysteme aller gängigen Anbaukomponenten gehört zum erweiterten Leistungsangebot der Hopf GmbH.

Die moderne Ausstattung sowie die Bevorratung unterschiedlicher Stähle in mehreren Stärken, kombiniert mit dem Fachwissen und der langjährigen Erfahrung der Mitarbeiter, welche nach DIN EN 287-1 geprüft sind und zusätzlich noch von einem geprüften Schweißfachmann nach DIN EN ISO 14731 beaufsichtigt werden, ermöglichen die Durchführung der Schweißarbeiten auf allerhöchstem technischen Niveau.

Please reload

Please reload

Archiv